Life-Hacks im Hundealltag

Life-Hacks sind wunderbare Tipps und Tricks, wie man spielend einfach mit schwierigen oder nervenaufreibenden Situationen umgehen kann. Auch helfen sie einem Zeit oder Material zu sparen.
Stöber einfach durch meine Hunde-Life-Hacks. Mit Sicherheit findest auch Du den einen oder anderen Tipp, den Du noch nicht kanntest.

In der folgenden Galerie habe ich 17 Life-Hacks zusammengefasst.

Bade-Tipp 1:

Jeder der bereits einen Hund eingeschäumt hat weiß wie aufwendig das sein kann. Gerade bei dichter Unterwolle. Außerdem benötigt es Unmengen an Shampoo einen Hund mit dichter Unterwolle vollständig einzuseifen. Natürlich kann man das Shampoo vorher in einer Mischflasche mit Wasser anmischen, das spart bereits. Doch mit einem Badeschwamm kannst Du sowohl das pure Shampoo, als auch die Mischung noch besser verteilen und arbeitest es wesentlich einfacher in die unteren Fellschichten ein. Und da der Schwamm so schön weich ist kannst Du deinem Hund auch gleich noch eine Wohlfühl-Massage geben!

Bade-Tipp 2:

Hunde bevorzugen einen festen Untergrund. Und das ist auch verständlich, schließlich will kein Hund das Bambi auf dem Eis nachmachen. Fühlt Dein Hund sich unwohl und ist gestresst kann er keine Erfahrung positiv abspeichern und wird immer unsicher oder sogar ängstlich sein. Daher ist es umso wichtiger für eine möglichst stressfreie Umgebung zu sorgen.
Du wirst den Unterschied merken. Dein Hund ist weit weniger gestresst und zugänglicher.
Bild: Ohne Wanneneinlage ist der Hund sehr unsicher


Bild: Egal ob Handtuch oder Antirutschmatte: sobald der Boden Grip hat fühlen sich Hunde sofort sicherer

Bade-Tipp 3:

Manchmal gibt es Hunde, die sich in der Badewanne überhaupt nicht wohlfühlen. Sie versuchen zu fliehen und setzen dabei das ganze Bad unter Wasser, sich selbst in Gefahr und Du bist auch mit deinen Nerven am Ende. Daher mein nächster Tipp um Deinen Hund etwas zu beruhigen, oder besser: abzulenken. Was du brauchst? Erdnussbutter!
Die meisten Hunde fahren total auf Erdnussbutter ab. Es ist hochkalorisch und sollte daher nicht zu oft gegeben werden, aber für solche Gelegenheiten ist es perfekt geeignet!

Tipp 4:

Auch Medikamente lassen sich mit Erdnussbutter wesentlich einfacher verabreichen!

Tipp 5:

Lange Haare bei einem Hund können hinderlich sein beim Kürzen der Nägel. Vor allem wenn es sich bei besagtem Hund zugleich um einen Zappelphilipp handelt! Wie soll man da bestimmen bis wohin die Krallen gekürzt werden können? Das ist wirklich ein ziemlich nerviges Problem, welches im schlimmsten Fall ziemlich blutig werden kann. So schnell verblutet ein Hund zwar nicht, aber sowohl Du selbst, als auch dein Hund erschrecken sich und trauen sich vermutlich nie wieder ans Krallen schneiden. Wesentlich einfacher geht es mit diesem Tipp.

1. Schneide Dir ein paar Stücke Folie ab 
2. Sorge für eine ruhige Atmosphäre
3. Lege die Frischhaltefolie über die Pfote und drücke die Krallen hindurch 
4. Halte Folie und Pfote mit einer Hand fest 
5. Nun sind die Krallen perfekt zu sehen. Kein Haar behindert die Sicht

Tipp 6:

Wer gerne mit Trimmsteinen arbeitet kennt das: Sie sind unglaublich teuer! Eine günstige und genauso gute Alternative bieten Bimssteine bei Hornhaut. 
Es ist der selbe Stein nur in einer etwas anderen Form. Und er kostet nur um 1,30€! Einfach im Drogeriemarkt schauen!


Tipp 7:

Wenn Du einen langhaarigen Hund hast, der einen Zopf auf dem Kopf trägt kennst Du vielleicht das Problem: Dein Hund senkt immer den Kopf sobald Du versuchst einen Zopf zu machen. Und im Liegen ist der Kopf zu weit im Nacken. So kann das nichts werden! Aber es gibt einen ganz einfachen Trick um ganz bequem hundert Zöpfe zu machen.

1. Wenn du ein Handtuch hast, rolle es zusammen
2. Legen das Handtuch oder Kissen zwischen Pfoten und Kopf deinen Hundes
3. Nun kannst Du loslegen!

Tipp 8:

Wie gerne schlägt sich so mancher Hund ins Unterholz, direkt durch die Tannen und zack, wieder hinaus. Natürlich ist es eine Wonne Deinem Hund dabei zuzusehen wie er sich freut. Aber wie groß ist die Freude noch, wenn er mit Harz im Fell, Schwanzwedelnd vor Dir steht? Bestimmt nicht mehr so groß.

1. Nimm eine Portion Erdnussbutter oder Olivenöl und massiere sie vorsichtig in die betroffene Stelle ein
2. Ziehe des Harz vorsichtig heraus
3. Eventuell muss der Vorgang wiederholt werden
4. Danach mit Hundeshampoo das Fett entfernen

Tipp: Wenn der Harz bereits ausgehärtet ist kannst Du ihn vorsichtig mit einem Föhn wieder geschmeidig machen. Halte dabei einen Finger in die Föhnluft um die Temperatur zu kontrollieren.


Tipp 9:

Einige Hunde reagieren empfindlich auf Föhnwind oder auch auf die Lautstärke. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten den Stress zu reduzieren:

Möglichkeit 1:

Stopfe vorsichtig etwas Watte in die Ohren Deines Hundes, gerne auch schon vor dem Waschen 
Achte darauf das dein Hund die Watte nicht herausschüttelt 
Waschen/Föhnen 
Watte wieder herausnehmen

Möglichkeit 2:

Nach dem Waschen das Stirnband über die Ohren legen, manche Hunde bevorzugen es wenn das Stirnband auch noch die Augen bedeckt
Föhnen
Stirnband abnehmen



Tipp 10:

Hunde sind Meister der Vermeidung. Und wenn sie es mal nicht schaffen einer Situation zu entkommen dann rauben sie einem mit ihren Vermeidungsstrategien den letzten Nerv. Sie gehen in den Liege-Streik, machen sich zum schlaffen Sack, quietschen und schreien als wäre der Leibhaftige hinter ihnen her oder ziehen die Beine weg.  Gegen das Wegziehen der Beine hier ein Tipp: Hebe die Pfote an, an der Du gerade nicht arbeiten möchtest, arbeite an der Pfote die nun fest auf dem Boden steht. Wiederhole das Vorgehen bei der anderen Pfote.

Tipp 11:

Gerade Hunde die schnell unter Ohrenentzündungen leiden haben durch die Medikamente oft schmierige, strähnige Ohren. Leider lassen sich diese Mittel nur mit Shampoo nicht entfernen.
Was Du benötigst:  Kartoffelstärke, Shampoo und Zupfbürste

1. Das Fell an den Ohren mit der Kartoffelstärke einstauben
2. Mit der Zupfbürste das Pulver einarbeiten
3. Lieber etwas zu viel nehmen, als zu wenig!
4. Mit viel Shampoo die Ohren gründlich waschen
5. Solltest Du die Ohren föhnen wollen verschließe die Gehörgänge mit Watte um einer erneuten Entzündung vorzubeugen

Tipp: Mit Conditioner für Hunde wird das Fell auch wieder glänzend und geschmeidig.

Tipp 12:

Bei manchen Hunden bilden sich die Krusten unter den Augen mehr oder weniger stark aus. Doch gerade Hunde mit Leckaugen haben es nicht immer leicht. Verklebt es zu stark kann es schnell zu Entzündungen und Ablösung der Haut kommen. Doch wie schonend dabei gehen?
Was Du benötigst:  Flohkamm mit Stiel und Babytücher ohne Öl & Parfum

Mit den Babytüchern festere Krusten aufweichen und mit dem Flohkamm die Bröckchen rauskämmen.
Sowohl die Babytücher, als auch der Flohkamm eignen sich jeweils für sich auch für die tägliche Pflege.

Tipp 13:

Gerade wenn am Hund viel zu trimmen ist kann einem der Daumen schon mal weh tun. Die feinen Zinken der Trimmmesser drücken sich jedes Mal wunderbar in den Daumen, und viel Druck braucht es auch. Bei einem Hund mit extra viel Trimmfell kann einem da der Daumen am Ende schon ziehen.
Was Du benötigst: Fingerlinge und Trimmmesser
Nimm den Fingerling über den Daumen der Hand, mit der Du auch das Messer hältst. Durch den Fingerling hat dein Daumen mehr Grip und Du benötigst weit weniger Kraft. Dadurch hältst Du länger durch und dein Daumen wird geschont.

Tipp 14:

Wie schnell kann es passieren, dass sich der geliebte Vierbeiner in ein Kaugummi setzt? Oder tritt? Gerade in der Stadt schneller als man denkt. Dann muss die Schere ran! Oder doch nicht? Dieser Tipp hilft Dir die Schere in der Schublade zu lassen.
Was Du benötigst: Erdnussbutter, einen feinen Kamm und Zeit
Nimm etwas Erdnussbutter und reibe damit das Kaugummi ein. Langsam das Kaugummi mit dem Kamm zu den Haarspitzen ziehen. Eventuell musst Du den Vorgang wiederholen oder mehr Erdnussbutter verwenden.

Tipp 15:

Wie schnell ist es passiert: Der Hund rennt durch die Garage und schwuppdiwupp, landet die Dose mit dem Motoröl auf der geliebten Fellnase. Ist das Öl nur im Fell kannst Du selbst was dagegen tun, ist es in Augen, Schnauzen etc. gekommen, sollte umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden.
Was Du benötigst:  Butter, ganz viel Butter und alte Handtücher

1. Reibe die betroffenen Stellen sehr großzügig mit Butter ein
2. Richtig ordentlich einmassieren
3. Mit dem Handtuch reibst Du das Gemisch aus dem Fell
4. Solange wiederholen bis dass Motoröl raus ist

Natürlich funktioniert dieser Tipp auch bei anderen Schwerölen, trotzdem wird das Fell an den betroffenen Stellen grau bleiben. Das wächst aber wieder raus. Wichtig ist, das die Giftstoffe nicht in den Körper gelangen. Bei Verdacht auf eine Vergiftung auf jeden Fall den Tierarzt aufsuchen.

Tipp 16:

Es sollte zwar nicht passieren, aber Hunde sind manchmal genauso wenig zu kontrollieren wie Kinder -auch wenn Hund in der Regel besser hören. Daher kann es durchaus vorkommen das Kerzenwachs ins Fell Deines Vierbeiners gelangt. Doch wie wieder rauskriegen? Schneiden wäre eine Lösung, sollte aber als letzte Möglichkeit gewählt werden.
Was Du benötigst: Feinen Kamm, Föhn und ein Handtuch
1. Vergewissere Dich zuerst ob Dein Hund vom heißen Wachs verletzt wurde 
2. Ist etwas in die Augen, Nase oder dergleichen genannt, ab zum Tierarzt! 
3. Wenn nur im Fell Wachs ist, lege ein Handtuch unter die Stelle mit Wachs 
4. Nimm einen Föhn und stelle ihn auf die erste Wärmestufe und Stärke 
5. Halt immer einen deiner Finger mit in den Föhnwind, damit Du jederzeit reagieren kannst, wenn es zu heiß werden sollte 
6. Schmelze das Wachs an, es soll sich nicht verflüssigen, nur so weich werden, das es sich vom Fell abziehen lässt 
7. Wachs abziehen 
8. Kleinere Reste aushärten lassen und mit dem feinen Kamm später ausbürsten 

Tipp 17:

Wer kennt das nicht: Wauzi rennt quer durchs hohe Gras und kommt grün-gesprenkelt wieder raus. Über und über mit Samen bedeckt. Und diese widerlichen kleinen Biester kleben so wunderbar im Fell. Der Versuch sie zu entfernen endet mit: Fellknoten, einem entnervten Hund, einem entnervten Herrchen/Frauchen und einer ganze Menge Restsamen im Fell. Doch es gibt eine ganz einfache Lösung für dieses Problem. Denkt nur einmal daran wie sich Samen verbreiten. Sie hängen sich frisch und grün an ihr „Opfer“ und möchten dann an einem anderen Ort wieder fallengelassen werden. Um irgendwann wieder ausfallen zu können trocknen die Samen aus. Sobald das geschehen ist lassen sie sich ganz einfach ausbürsten. Dazu reicht es in der Regel schon 2-3 Stunden zu warten. Und schon hast Du keinen Stress mehr mit Samen im Hundefell. Greife einfach zur Zupfbürste und bürstest die Grassamen aus dem Fell.

Willst Du weitere Life-Hacks?

Trick 17 Pockezz - Lifehacks Hund

Trick 17 Pockezz - Hunde: 111 geniale Lifehacks mit Herz und Schnauze

Von Anke-Maria Senftleben
Eine unglaubliche Anzahl an Lifehacks. Allein das Duchblättern macht schon Spaß. 
- Das Ausprobieren noch viel mehr!